Robert Wickens erzielt ersten DTM-Sieg auf dem Norisring

Dreifachsieg für Mercedes bei der DTM auf dem Norisring. Foto: Rolf Schindler

Dreifachsieg für Mercedes bei der DTM auf dem Norisring. Foto: Rolf Schindler

(P). Perfekter Ausklang für das Jubiläumswochenende: Die Mercedes-Junioren Robert Wickens (STIHL Mercedes AMG C-Coupé), Christian Vietoris (DTM Mercedes AMG C-Coupé) und Daniel Juncadella (stern Mercedes AMG C-Coupé) erzielten beim Saisonhighlight auf dem Nürnberger Norisring vor 126.000 Zuschauern am gesamten Rennwochenende einen Dreifachsieg. Es war der erste Sieg eines Mercedes-Juniors in der populärsten Tourenwagenserie der Welt und das zum 25-jährigen DTM-Jubiläum der Marke mit dem Stern. Seit dem werksseitigen Debüt am 3. März 1988 gewannen Mercedes-Benz Fahrer 170 von 358 Rennen in der DTM/ITC.

Vier der fünf Mercedes-Benz Junioren belegten auf dem Norisring einen Platz in den Top-6. Der Kanadier Wickens stand nach seinem dritten Platz in Brands Hatch zum zweiten Mal in diesem Jahr auf dem Podium. Für Vietoris war es nach dem Auftaktrennen in Hockenheim und dem Lausitzring sein dritter Podestplatz in dieser Saison. In Runde neun fuhr Vietoris in 48.572 Sekunden zudem die schnellste Rennrunde auf dem Norisring.

Der Spanier Juncadella erzielte hinter seinen beiden Mercedes-Benz Teamkollegen in seinem fünften DTM-Rennen seinen ersten Podestplatz in der Serie. Sein Landsmann Roberto Merhi (THOMAS SABO Mercedes AMG C-Coupé) fuhr beim Heimrennen seines Fahrzeugsponsors THOMAS SABO, der in der Nähe von Nürnberg in Lauf an der Pegnitz seinen Firmensitz hat, als Sechster in die Punkteränge.

Der siegreichste aktive DTM-Fahrer, Gary Paffett, schied nach zwei Kollisionen mit Audi-Fahrer Edoardo Mortara kurz vor Rennende auf Podiumskurs liegend aus. Im Endklassement wurde Paffett auf Position 17 gewertet. Der Brite absolvierte seine beiden Pflichtboxenstopps während einer Safety Car-Phase und hatte so dank eines langen Stints auf den Basis-Reifen – trotz einer Drive-Through-Strafe für einen Frühstart – bis zuletzt Chancen auf den Sieg. Pascal Wehrlein (DTM Mercedes AMG C-Coupé) schied vorzeitig aus, nachdem er die Mauer berührt hatte und in Folge dessen Probleme an der Hinterachse seines Autos bekam.

Die Gesamtwertung: Nach dem Halbzeitrennen der DTM-Saison 2013 belegen Christian Vietoris (58 Punkte), Robert Wickens (52 Punkte) und Gary Paffett (47 Punkte) die Plätze drei bis fünf in der Fahrerwertung der DTM. Das Team STIHL/AMG Mercedes führt mit 110 Punkten die Teamwertung an. Mercedes-Benz liegt mit 192 Punkten auf Platz zwei der Herstellerwertung.

Das nächste Rennen: Der sechste Saisonlauf findet vom 3. bis 4. August 2013 bei der DTM-Premiere auf dem Moscow Raceway in Russland statt.

Stimmen zum Rennen

Robert Wickens (24, Kanada, STIHL Mercedes AMG C-Coupé): Sieger
„Mein erster DTM-Sieg – auch wenn ich eine Weile nach Rennende darauf warten musste, bin ich natürlich absolut happy damit. Immerhin war es ein hart umkämpftes Rennen. Es gab zwei Safety Car-Phasen und wir haben meine Strategie nach dem zweiten Safety Car geändert. Da hat mein Team clever mitgedacht. Ich bin von der Pole gestartet, war zwischenzeitlich auf Platz 14 und am Ende habe ich gewonnen – es war ein hartes Rennen, aber ich habe einige Autos überholt und hatte viel Spaß dabei. Glückwunsch an unser Team: Vier Fahrer in den Punkten ist ein gutes Mannschaftsergebnis. Es ist nur schade, was am Ende mit Gary passiert ist. Ich bin mit meinem Ergebnis aber zufrieden.“

[flickr]set:72157634690255326[/flickr]

Hinterlasse eine Antwort